Sonntag, August 19, 2018
Startseite | Wandern im Mondseeland – Die Wandermöglichkeiten sind schier unbegrenzt

Wandern im Mondseeland – Die Wandermöglichkeiten sind schier unbegrenzt

Sehr viele Alpinfreunde empfinden das Mondseeland sowie das Salzkammergut als echtes Wanderparadies. Die Wandergebiete und die Wandervielfalt bieten den sportbegeisterten Bergsteigern und den ambitionierten Wanderern absolute Erholung und einzigartige Erlebnisse. Die Wanderrouten verlaufen inmitten einer landschaftlichen Vielfalt und bieten sowohl Sportkletterern als auch Familien mit Kindern herrliche Wanderwege in den unterschiedlichsten Schwierigkeitsgraden und Längen.

Auf den lieblichen Almen können die Bewegungstüchtigen heimische Schmankerln und regionale Produkte genießen. Die erlebnisreichen Bergtouren führen die Wanderer in die schönsten Flecken rund um den Mondsee. Oben auf den bewirtschafteten Almen fallen die ersten Blicke des Wanderers auf die hohen Gipfel.

Mit guter Ausdauer, einem Mindestmaß an Bergerfahrung und einer passenden Funktionsbekleidung von Engelbert Strauss können die Gipfel Almkogel, Drachenwand, Schafberg und Schober problemlos bestiegen werden. Die herrliche Aussicht, die atemberaubend schöne Natur, die unglaubliche Fernsicht und die frische Luft können die Bergfreunde während des Aufstieges und hoch oben am Gipfel ausgiebig genießen.

Drachenwand inkl Klettersteig

Die Drachenwand ist ein markanter Berg, der Aufstieg beginnt beim Gasthof Drachenwand. Von dort führt der Weg rechts in den Wald hinein, bald ist die Theklakapelle erreicht. Dann gehen die Wanderer über die Holzbrücke und wenden dann rechts ab. Mithilfe der guten Beschilderung erreichen die Alpinfreunde den Gipfel.

klettersteig-mondsee-drachenwand

Klettersteig Drachenwand / © Florian Mörtl / Beschreibung: Kletterer auf einer Hängebrücke zwischen zwei Bergen am Klettersteig Drachenwand, im Hintergrund der Mondsee (https://mondsee.salzkammergut.at)

Vom Mondsee aus beträgt die Gehzeit knapp zwei Stunden. Der Rückweg nimmt etwas weniger Zeit in Anspruch, so ungefähr eine Stunde und 45 Minuten. Die Höhendifferenz beträgt rund 810 Meter. Die Wanderung führt über ziemlich steile Waldwege. Die Besteigung der Drachenwand ist nur für wirklich geübte Wanderer geeignet, da diese sehr trittfest und absolut schwindelfrei sein sollten.

Hinauf zur Drachenwand führen zwei Wanderwege. Der Start der zweiten Variante ist in Fuschl. Dieser Weg ist deutlich einfacher zu gehen und die Wanderfreunde ersparen sich zudem 440 Höhenmeter. Hoch oben am Gipfel werden die Naturliebhaber mit einer traumhaft schönen Aussicht zum Schafberg sowie über den Attersee und Mondsee belohnt.

Der Schwierigkeitsgrad ab der Theklakapelle ist nicht ohne. Bald wird der Waldweg sehr steil und steinig. Der Bergbesteiger muss einige Steigleitern überwinden, zudem ist der schmale Weg mit Drahtseilen gesichert. Immer tiefer gleitet der Blick hinab in die Schlucht. Die mittelschwere Route ist sowohl für Kletterer mit viel Erfahrung als auch für weniger Geübte eine interessante und wunderschöne Tour. Für all jene Bergliebhaber, die nicht so trittsicher sind, ist es ratsam, sich auf die Drachenwand nur in Begleitung eines Bergführers zu wagen.

Der Klettersteig zum Gipfel des Berges Drachenwand umfasst eine Höhendifferenz von 400 Metern. Es besteht keine Fluchtmöglichkeit. Die Gipfelhöhe liegt bei 1.060 Metern über dem Meeresspiegel.

Kletterroute: Zwei Leitern führen in der Einstiegswand zu einer Scharte. Der Kletterer steigt dann im leichten Gelände höher und nach einer etwas schwierigen, aber kurzen Passage hat er einen flachen Grat erreicht. Nun ist der Schrofenteil geschafft, ab jetzt stellt sich der Fels deutlich auf. Über ein gestuftes Gelände und eine herausfordernd zu kletternde Wand erreicht der Bergsteiger schließlich eine Kante. Hinter der Kante führt leichtes Gelände zur Franzosenschanze. Nun folgt für den Bergsteiger die Schlüsselstelle, es ist eine steile Plattenwand, die direkt zum höchsten Punkt des Berges führt. In der Gipfelwand wird das steile Finale immer wieder unterbrochen von kürzeren Flachpassagen. Der Bergsteiger kann somit die letzten Kraftreserven retten. In wenigen Schritten wird dann über einen felsigen und breiten Rücken das Gipfelkreuz erreicht.

Für den Klettersteig benötigt der Aktive einen Helm samt kompletter Klettersteigausrüstung. Einige Passagen sind C/D. Der Einstieg befindet sich kurz nach dem Erreichen des Nahbereiches eines Bachbettes. Die Höhe des Einstieges liegt auf 675 Metern.

Infos Drachenwand:

http://www.drachenwand-klettersteig.at/

https://mondsee.salzkammergut.at/urlaub/sommer/wandern/oesterreich/tour/100139/klettersteig-drachenwand.html

Almkogel

Die Wanderung beginnt beim Parkplatz nahe dem Gasthaus Drachenwand. Dort führt der Weg auf den Berg Almkogel direkt in den Wald hinein. Wanderer und Wandergruppen erreichen dann die Theklakapelle. Kurz nach dem Überqueren des Klausbaches sollten sich die Wanderer links halten und geradewegs dem steilen Aufstieg durch das Waldgebiet bis zum Almkogel-Gipfel folgen.

Auf dem Gipfel wird der Wanderer mit einem grandiosen Ausblick ins Mondseeland und auf den Mondsee belohnt. Die Wanderung führt dann zum Eibensee. Auf einer Forststraße erreicht der Wandertüchtige den Eibensee, der in einem idyllischen Naturparadies liegt. Anschließend geht es zurück zum Almkogel und dann erfolgt der Abstieg zum Mondsee hinunter.

Beim Weg zum Almkogel handelt es sich um eine leichte bis mittelschwere Bergtour. Der Parkplatz liegt in St. Lorenz auf 490 Metern Höhe, die Theklakapelle befindet sich auf einer Höhe von 550 Metern. Der Gipfel des Almkogels erreicht eine Höhe von 1.030 Metern.

Der Wanderweg zum Almkogel geht teilweise über holprige und steile Waldpfade. Die letzten Meter hinauf zum Gipfel führen über einen ziemlich schroffen Weg. Der Aufstieg ist für fitte und geübte Wanderer in 1,5 Stunden zu schaffen. Der Abstieg dauert nicht länger als eine Stunde und 15 Minuten.

Absturzgefahr ist bei dieser Tour nicht ausgeschlossen, deshalb sind einige Anforderungen wie beispielsweise elementares Orientierungsvermögen, richtiges Schuhwerk und Trittsicherheit durchaus erforderlich.

 

Infos Almkogel:

https://www.bergfex.at/sommer/oberoesterreich/touren/wanderung/72538,almkogel-von-st-lorenz-plomberg/

https://www.bergwelten.com/t/w/9090

Schafberg

Zu den Highlights des Wandergebietes im Salzburger Land zählt die Wandertour auf den Schafberg. Hoch am Gipfel kann der Wanderer eine herrliche Aussicht genießen, er erblickt zahlreiche Seen des schön gelegenen Salzkammergutes, beispielsweise den Wolfgangsee, den Attersee und natürlich den Mondsee.

Der Start der Wanderung vom Mondsee aus zum Schafberg beginnt in Winkl, auf einer Höhe von 608 Metern. Winkl liegt zwischen dem Mondsee und St. Gilgen. Geübte Wanderer schaffen das Erklimmen des Gipfels in ca. 2,5 Stunden. Die Höhendifferenz vom Start und dem höchsten Punkt der Wanderung beträgt 1.177 Meter.

Die Charakteristik der Wanderung: Es handelt sich zum Großteil um einen steilen, zuweilen auch nur relativ steilen Waldweg. Der Wanderweg ist jedoch ohne allzu große Schwierigkeiten tadellos begehbar. Der Weg zum Gipfel führt bis zu Schafbergalpe durch den Wald. Ab der Schafbergalpe, die auf 1.363 Metern liegt, folgt ein waldloses, felsiges Gebiet. Hoch oben am Gipfel des Berges können die Bergsteiger die absolute Ruhe und die geniale Fernsicht ungestört genießen.

Infos Schafberg:

https://www.schafbergbahn.at/content/website_schafbergbahn/de_at.html

https://www.bergfex.at/sommer/salzburg/touren/wanderung/58853,schafberg-1783-m-und-vormauerstein-1450-m-ueber-sommerau-und-purtschellerweg/

Schober

Am See in Fuschl erreicht der Wanderer den Schober Wanderweg. An der Seepromenade angelangt, biegt der Bewegungstüchtige gleich nach dem Hotel Waldhof rechts ab und folgt den Markierungen des Weges Nummer 10. Der Wanderweg führt durch teils schattiges Gebiet und ist zu Anfang nur wenig anspruchsvoll. Über eine Forststraße erreicht der Aktive zuerst die Waldhofalm und dann kurze Zeit später die Ruine Wartenfels. Von hier aus kann sich der Wanderer an dem fantastischen Ausblick hinein in das Salzkammergut erfreuen.

Nach der Ruine wird der Weg deutlich steiler und das letzte Stück des Weges erreicht der Bergsteiger nur mithilfe von Stahlseilen und Trittklammern. Gipfelstürmer sollten trittsicher und schwindelfrei sein. Von der Wanderung abzuraten ist vor allem dann, wenn die Wetterbedingungen nicht passen. Ist der Gipfel erklommen, dann wird der Bergsteiger mit einem spektakulären Rundblick auf zahlreiche Seen und wunderschönen Landschaften belohnt.

blick-ueber-schober

Schober / © www.mondsee.at / Beschreibung: Blick vom Gipfel über das MondSeeLand, vorne sieht man den Mondsee, im Hintergrund den Irrsee (https://mondsee.salzkammergut.at)

Die Schober Wanderung umfasst eine Länge von sieben Kilometern. Die Gehzeit hoch zum Gipfelkreuz beträgt ungefähr zwei Stunden und 15 Minuten. Die Dauer des Rückweges ist ein wenig geringer, die Höhendifferenz beträgt 600 Meter.

Das Gelände Richtung Schober ist zum Teil mir Ketten und Seilen gesichert. Gewisse Stellen sind gefährlich, es besteht durchaus eine Absturzgefahr. Zudem besteht die Bergbesteigung aus weglosen Schrofen und Geröllflächen.

Um den Schober sicher zu erklimmen, sollte der Wanderer trittsicher sein und über das richtige Schuhwerk verfügen. Bei dieser Wandertour ist eine elementare Erfahrung im alpinen Bereich gefragt. Zudem sollte der Wanderer auch über ein durchschnittliches Orientierungsvermögen verfügen.

Infos Schober:
https://mondsee.salzkammergut.at/oesterreich/tour/100088/hoeribach-schober.html
https://www.bergwelten.com/t/w/6732

 

Wandern im Mondseeland – Die Wandermöglichkeiten sind schier unbegrenzt
5 (100%) 1 vote