Freitag, Oktober 20, 2017
Startseite | Der Mondseelauf

Der Mondseelauf

Nachbericht zum Mondseelauf 2015

Eine geballte Ladung Prominenz lockte der Halbmarathon nach Mondsee: neben Dauerläufer Andi Goldberger und Triathlon-Verbandsgeneral Herwig Grabner schnürte Andrea Fischbacher beim 34. Mondseelauf erstmals die Laufschuhe. Die Super-G-Olympiasiegerin von 2010 hatte sich gemeinsam mit einer Freundin spontan für einen Start entschieden und meisterte die 21,1 km bei brütender Hitze in 1:54.246 Std. „Es ist erstaunlich gut gelaufen und es war ein lässiges Erlebnis. Eine Stunde Laufen geht ja, aber fast zwei sind schon eine Herausforderung“, sagte die Skirennläuferin im Ziel. Vielleicht war Mondsee ja nur ein Vorgeschmack auf die zweite Karriere Fischbachers, die sich mit Rücktrittsgedanken trägt, denn die 29-Jährige hat ein ganz klares Ziel: „Ich möchte irgendwann einen Marathon laufen.“

Den Halbmarathon dominierten mit Erain Francis-Ekidor und Karani Samuel-Njeru einmal mehr die Kenianer, die sich mit großem Vorsprung durchsetzten. Für den 20-jährigen Tagesschnellsten war es im ersten Halbmarathon gleich der erste Sieg, während Karani Samuel-Njeru wie im Vorjahr einem Landsmann den Vortritt lassen musste und Zweiter wurde. Schnellster Österreicher war Christian Guttenbrunner vom LC Sicking (Schörfling). Bei den Damen ging der Tagessieg nach Ungarn, Katalin Ferenc siegte in 1:24.28b Stunden.

US-Botschafterin Wesner Feuert ihre Kinder an

Mehr als 1000 Starter sorgten auch bei der 34. Auflage für ein stattliches Feld. Dazu kamen 80 Kinder und Schüler beim erstmals ausgetragenen Sumsi-Lauf. Und auch bei den Kleinen gab es schon prominente Teilnehmer: Livia, Tennyson und Natalie, die Kinder der amerikanischen Botschafterin Alexa Wesner, mischten sich ins Starterfeld. „Die Premiere ist gelungen“, freut sich Lauffreunde-Obmann Karl Mörtl.

Ergebnisse 34. Mondseelauf: Herren: 1. Erain Francis-Ekidor 1:05.47 Std., 2. Karani Samuel-Njeru 1:06.34 (beide Run2gether), 3. Christian Guttenbrunner 1:14.18, 4. Christian Schmuck 1:15.34 (beide LC Sicking), 5. Philipp Gintenstorfer 1:17.11 (Wien); Frauen: 1. Katalin Ferenc 1:24.28, 2. Valeria Brione-Molnar 1:28.30 (beide HUN), 3. Monika Winkler 1:29.03 (Freistadt), 4. Angelika Tafatsch 1:32.47 (bikepalast), 5. Gabi Küster 1:33.57 (GER); Staffel Herren: 1. Wolfgang Achleitner und Leopold Wölflingseder 1:18.52, 2. Markus Haberl und Gerald Bauer 1:21.20, 3. Raphael Sojer und Andreas Stöckl 1:22.21; Frauen: 1. Angelika Tafatsch und Andrea Strasser 1:34.45, 2. Sophie Egl und Claudia Egl 1:43.02, 3. Julia Busch und Veronika Busch-Hofbauer 1:58.52; Mixed: 1. Manuel Eitzinger und Emely Lugstein 1:32.57, 2. Christian Moises und Isabella Knoll 1:33.58, 3. Therese Wagenleitner und Martin Mader 1:35.35; Mondseeland-Wertung Herren: 1. Gerhard Kalleitner 1:20.20, 2. Jakob Staudinger 1:21.23, 3. Florian Mörtl 1:29.58; Frauen: 1. Angelika Tafatsch 1:32.47, 2. Anneliese Plötzeneder 2:04.08, 3,. Christine Rauch 2:04.32.

Ergebnisse 1. Sumsi-Kinderlauf: 100 m Burschen: 1. Maximilian Strobl(Mondsee), 2. Remy Fischer (Tiefgraben), 3. Felix Tafatsch (Bikepalast); Mädchen: 1. Ronja Kletzl (Unterach), 2. Annika Brei (Berg), 3. Maya Werner (GER); 350 m Burschen: 1. Jonas Ablinger (Mondsee), 2. Jannik Scherndl (Attnang-Puchheim), 3. Philipp Köhler (Seekirchen); Mädchen: 1 Sophie Pachler (Berg), 2. Hannah Schoblocher (Mondsee), 3. Hannah Forstinger (Unterach); 700 m Burschen: 1. Vinzenz Klinger (Mondsee), 2. Leopold Schwarzer (Thalgau), 3. Fabian Schweighofer (Ebenau); Mädchen: 1. Tamara Frisch (St. Wolfgang), 2. Theresa Klaushofer (Lengau), 3. Julia Holzleithner (Lauffreunde Mondseeland); 1000 m Burschen: 1. Filip Hula (LCAV Jodl), 2. Jonas Mittendorfer (Sbg.), 3. David Brandl (Hausleiten); Mädchen: 1. Christina Ablinger (Mondsee), 2. Eva Schnitzelbaumer (Sbg.), 3. Natalie Wesner (Wien); 1500 m Burschen: 1. Christian Vorhauser (Salzburg), 2. Paul Steyer, 3. Patrick Rückenbach (Tiefgraben); Mädchen: 1. Magdalena Klinger (ULC Gampern), 2. Vanessa Wanderer (Salzburg), 3. Mira Schlöpker (LC Sicking). www.mondseelauf.at

mondseelauf3

Männer Sieger 2015: Erain Francis-Ekidor


mondseelauf2

Olympiasiegerin Andrea Fischbacher (Super-G in Vancouver 2010)


mondseelauf1

Familie der US-Botschafterin Alexa Wesner

Der Mondseelauf – sportliches Highlight der Superlative

Die Region rund um den Mondsee bietet zahlreiche Freizeitaktivitäten. Sport und Unterhaltung steht hier ganzjährig im Zentrum der Freizeitgestaltung und bietet so Einheimischen wie auch Besuchern ein breites Spektrum an Erholung und Entspannung. Doch alle Jahre wieder ist es eine Veranstaltung, die rund um den Mondsee für ordentlichen Trubel zu sorgen weiß. Der Mondseelauf.

Denn im Frühsommer steht der Mondsee zumindest für einen Tag ganz im Zeichen von Fitness, Ausdauer und einem sportlichen Wettbewerb der ganz besonderen Art. Athleten aus der ganzen Welt, Sportbegeisterte und natürlich viele regionale Sportverbänden lassen den internationalen Mondsee Halbmarathon zu einem der Sporthighlights Österreichs werden und das bereits über 30 Jahre.

Doch der Mondseelauf ist weit mehr als ein internationaler Halbmarathon, der von vielen Sportlern als wichtiger Programmpunkt eines sportlich aktiven Jahres angesehen wird. Familien finden rund um den Mondseelauf die Möglichkeit, einen außergewöhnlichen Tag am Mondsee zu verbringen. Ob als aktiver Läufer oder Zuschauer, der Mondseelauf ist längst ein sportliches Highlight der Superlative und in jedem Fall einen Besuch wert.

Vorbericht Mondseelauf 2015

Am 7. Juni 2015 wird am Mondsee wieder gelaufen

Nachwuchs läuft in Mondsee in den Fußstapfen der Großen

Das Programm beim alljährlichen Mondseelauf erstreckt sich heuer erstmals zwei Tage: Am Samstag, 6. Juni, 17 Uhr, schnüren Kinder und Schüler die Laufschuhe, ehe am Sonntag, 7. Juni, 9.30 Uhr, am Marktplatz der Startschuss zum traditionellen Halbmarathon (21,1 km) fällt.

„Wir möchten die Kinder in einer Zeit, in der Handy, Computer und Fernsehen oft die Freizeitgestaltung dominieren, wieder zu mehr Bewegung anregen“, begründet Karl Mörtl, Obmann der Lauffreunde Mondseeland, die Durchführung des 1. Sumsi-Kinderlaufes (6. 6., 17 Uhr). Wie bei den Großen wird die Zeit mit einem Chip gemessen, und die Preise für die Schnellsten sind jenen der Erwaschenen nachempfunden.

Am Sonntag, 7. Juni, 9.30 Uhr, machen sich wieder mehr als 1000 Läufer auf die Socken, um die 21,1 km lange Halbmarathondistanz möglichst schnell zurückzulegen. Die Topstars werden bei der 34. Auflage des Laufklassikers versuchen, endlich den 14 Jahre alten Streckenrekord (1:02.10 Std.) des Kenianers Usisivu Boniface zu knacken. Wieder mit dabei ist heuer Lokalmatador Andi Goldberger, für den der Mondseelauf ein Fixpunkt im Sportkalender ist.

In diesem Jahr ist es der 7. Juni, an dem der Mondsee wieder ganz im Zeichen der sportlichen Herausforderung steht.  Ab 09:00 Uhr ist es soweit und die einzelnen Wettbewerbe starten. Wie immer gibt es neben einem klassischen Halbmarathon natürlich die Wettbewerbe für einzelne Altersgruppen und selbst die Kleinsten bekommen ihre ganz eigene Wertung.

Der Mondseelauf für Kinder – ein ganz besonderes Highlight

Die Kleinsten unter den sportlich Aktiven können natürlich schwerlich einen ganzen Halbmarathon mit rund 21 Kilometern laufen. Doch um auch den Kleinen oder aber Familien die Möglichkeit zu bieten, am sportlichen Wettkampf teilzunehmen, gibt es im Zuge des Mondseelaufs am 06: Juni ab 17:00 Uhr die Möglichkeit am Kinderlauf in der Fußgängerzone von Mondsee teilzunehmen.

Somit werden die kleinen Sportler zum aktiven Auftakt des internationalen Halbmarathons in Mondsee und natürlich gibt es auch im Zuge des Kinderlaufs viel Beifall für die Läufer und selbstverständlich eine Siegerehrung, in der die Kleinsten für ihre sportlichen Leistungen geehrt werden.

So wird man Teil des Mondseeer Halbmarathon 2015

Um am Mondseelauf teilzunehmen, braucht es keine Karriere als professioneller Läufer. Es reich eine recht simple Anmeldung zum Lauf. Diese kann natürlich auch online über den Service der PENTEK Timing GmbH erfolgen. Für den Mondseelauf am 07. Juni 2015 beträgt die Startgebühr 25 Euro und ist somit durchaus selbst für Hobbyläufer erschwinglich. Kurzentschlossene können sich im Startbereich des Mondseelaufs für einen Aufpreis von zusätzlichen 5 Euro für den Mondseelauf anmelden und so ihre Startnummer sichern.

Du bist Laufbegeistert?

Dann haben wir eine Homepage Empfehlung für Dich. Schau mal bei Laufschuhe24.com vorbei. Diese Seite hat sich intensiv mit dem Thema Laufschuhe auseinandergesetzt. Der Betreiber bietet sogar ein kostenloses Ebook zum Thema an.

Der Mondseelauf
5 (100%) 2 votes