Dienstag, Juni 28, 2022
Startseite | Advent | Neptun aus dem Mondsee: „Strahlende Kinderaugen sind der große Dank“

Neptun aus dem Mondsee: „Strahlende Kinderaugen sind der große Dank“

Der Tiefgrabener Franz Steinbichler war früher einmal Taucheinsatz-Leiter bei der Wasserrettung Mondsee. Heute, mit 63 Jahren, erfüllt er dort eine ganz andere, aber ebenso wichtige Rolle: Als Neptun, der beim traditionellen Christbaumtauchen aus dem eisigen Mondsee steigt, erfreut er jedes Jahr aufs Neue viele Kinder mit kleinen Geschenken.

 

„Ich bin aus keinem bestimmten Grund der Neptun geworden. Man hat mich damals, vor gut 20 Jahren, einfach dazu ernannt. Und seither mache ich es Jahr für Jahr.“ Das nötige Werkzeug dafür hat er schon lange: den Retterschein und den Tauchschein. Seine Erinnerungen an die vielen Tauchgänge am Ende des Advents sind vielseitig: „Manchmal hat’s geregnet wie der Teufel, die Fackeln waren alle aus, als ich aus dem Wasser gekommen bin. Das war weniger toll. Das Schönste aber sind jedes Jahr aufs Neue die Kinderaugen, wenn ich mit dem beleuchteten Christbaum aus dem See steige. Und schneit es dann auch noch, ist es ein beeindruckendes Bild“, sagt er.
Das gehört natürlich gefeiert: „Nach dem Christbaumtauchen setzen wir uns immer zusammen – die Wasserrettung hat anschließend Weihnachtsfeier und wir stoßen auf eine gelungene Veranstaltung an.“

 

Fackelzug von der Basilika zum See

Heuer treffen die Schwimmer am Samstag, 20. Dezember um 18 Uhr am Marktplatz mit ihrer Ausrüstung ein und ziehen dann mit den Besuchern des Adventmarktes mit einem Fackelzug zum See. Dort stürzen sich die Taucher der Wasserrettung in die eiskalten Fluten des Mondsees und zeichnen mit ihren Fackeln ein beeindruckendes Bild. Als krönender Abschluss erscheint dann aus der Tiefe des Sees ein hell beleuchteter Christbaum, begleitet von seinem Bewacher Neptun. Er steigt mit einem Korb voller Geschenke aus dem kalten Wasser und bereitet den Kindern eine Freude. Steinbichler: „Die kleinen Präsente haben wir den Frauen unserer Vereinsmitglieder zu verdanken – alljährlich backen sie dafür Lebkuchen in der Backstube der Bäckerei Obauer in Zell am Moos.“

Dass es mit schönem Winterwetter beim heurigen Christbaumtauchen klappt, haben die Besucher vielleicht Neptun höchst persönlich zu verdanken. Denn auch dieser hat Wünsche ans Christkind: „Schönes Wetter beim Christbaumtauchen und dass ich das alles noch so lange wie möglich machen kann.“ Termine, Öffnungszeiten und das gesamte Programm des „Advent in Mondsee“ auf www.mondsee.at/advent

Bericht bewerten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*