Montag, Oktober 26, 2020
Startseite | Ratgeber | Warum tut die Natur dem Menschen so gut?

Warum tut die Natur dem Menschen so gut?

Wir alle wissen, dass Bewegung an der frischen Luft guttut. Dennoch machen es viele Menschen viel zu selten. Der stressige Alltag sorgt dafür, dass nur wenig Zeit für Abenteuer in der Natur oder im Wald bleibt. Gerade die Region rund um den Mondsee bietet zahlreiche Plätzchen, die von neugierigen Entdeckern erforscht werden möchten. Falls sich Reisende noch fragen, ob sich ein Trip zum Mondsee in die herrliche Natur lohnt, kann dieser Artikel weiterhelfen. Hier erfahren Leser, warum sich die Natur so positiv auf den Menschen auswirkt.

(c) elements.envato.com – lzf

Die Ruhe sorgt für eine angenehme Stille im Inneren des Menschen

Ist man das hektische Stadtleben gewohnt, dann merkt man erst abseits vom Trubel, wie laut es doch sein kann. Viel befahrene Straßen, das Hupen der Autos oder der Lärm von Baustellen führen dazu, dass der Fokus des Menschen immer im Außen liegt. Die Ablenkung ist groß – so kann dies unter Umständen auch negative Auswirkungen auf das Herzkreislauf-System haben. Ärzte erklären, dass der ständige Lärm auch zu Depressionen oder Schlafstörungen führen kann. Keiner hat natürlich nur wegen des Lärms diese Probleme, aber der Risikofaktor steigt dadurch beträchtlich. Wer hingegen viel Zeit in der Natur verbringt, kann herunterkommen und die Stille des Waldes in seinen Geist und Körper bringen. Menschen, die das ganze Jahr über in großen Städten wohnen, entscheiden sich häufig für einen Urlaub in der Natur. Das ist vollkommen legitim. In diesem Fall kann ein Campingurlaub am Mondsee all das bieten, was sich das Urlauberherz wünscht.

Bewegung tut Körper, Geist und Seele gut

Natürlich geht das Sein in der Natur meist mit Bewegung einher. Demnach hat der Aufenthalt im Wald oder im Park nicht nur positive Effekte auf die Psyche, sondern auch auf den Körper. Wer sich regelmäßig bewegt, tut seinem Organismus etwas Gutes. Während der Sommermonate bietet es sich beispielsweise an, im Wald spazieren zu gehen, anstatt im Park. Im Wald sind die Temperaturen deutlich niedriger. So können Waldspaziergänge nicht nur für Erwachsene, sondern auch für Kinder eine schöne Beschäftigung während heißer Sommertage sein. Nicht immer nämlich muss man im Mondsee baden gehen – eine gute Kombination aus Wasser, frischer Waldluft und viel Abenteuerlust ist gut für Körper sowie Geist.

Mehr Informationen zu den positiven Effekten vom Wald auf die Gesundheit des Menschen erfahren Neugierige in diesem Artikel: https://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/Wissenswertes-rund-um-die-Heilkraft-des-Waldes,wald806.html.

Das Schauspiel ist im Wald viel interessanter als im TV

Menschen, die gerne TV schauen, lassen sich womöglich kaum von den Aussagen überzeugen, dass der Wald ein viel besseres Programm für das eigene Wohlbefinden bietet. Wer jedoch einmal Zeuge des wunderbaren Treibens im Wald geworden ist, will immer wieder zurück. Gerade vor dem Sonnenaufgang oder kurz nach der Dämmerung können zahlreiche Tiere mit einer Wärmebildkamera beobachtet werden. Pulsar beispielsweise bietet zahlreiche Wärmebildgeräte und wichtige Teile für eine Jagd Ausrüstung an, die es ermöglichen, Wildtiere auch auf eine große Distanz zu beobachten. Fühlt man sich zu diesen Zeiten im Wald allein unwohl, kann man auch tagsüber dort spazieren gehen. Auch dann kann, ganz ohne Wärmebild Kamera, all das wundervolle Geschehen beobachtet werden. Vögel zwitschern, ein Specht hämmert in den Baumstamm, das Laub bewegt sich sanft im Wind und kleine Eichhörnchen klettern über die dünnen Äste. Je häufiger Menschen in den Wald gehen, desto mehr können sie entdecken. Gerade für überreizte Personen ist das Schauspiel im Wald ideal, um herunterzukommen und zu entspannen.

Angst vor Viren und Bakterien? Der Wald stärkt das Immunsystem

Immer häufiger können Leser, die sich mit den aktuellen News beschäftigen, feststellen, dass die Vorteile vom Waldbaden großartig sein sollen. In Japan ist das Spazierengehen im Wald bereits als Therapieform anerkannt. Forscher fanden heraus, dass der Duft des Waldes (die Terpene, ätherische Öle) sich durchaus positiv auf den Körper und das Immunsystem auswirken kann. Wer nicht in den Wald gehen kann oder möchte, profitiert bei einem frisch gemähten Rasen von einem ähnlichen Effekt. Leiden Menschen unter schwachen Abwehrkräften, dann sollte neben einer gesunden und sehr vitaminreichen Kost auch das Waldbaden auf dem Tagesprogramm stehen. Der Mondsee ist demnach ideal, um von diesem Effekt zu profitieren. Das Salzkammergut ist gut bestückt mit zahlreichen, weitläufigen Wäldern, die zum Träumen und Entspannen einladen.

 

Warum tut die Natur dem Menschen so gut?
5 (100%) 1 vote