Montag, November 29, 2021
Startseite | Ratgeber | Lottogewinn – An diesen Stellen lauert das Finanzamt

Lottogewinn – An diesen Stellen lauert das Finanzamt

Disclaimer: Alle Angaben ohne Gewähr

Millionen Spieler in Österreich versuchen regelmäßig ihr Glück bei der Lottoziehung. Sie alle vereint der Wunsch, eines Tages den ganz großen Wurf landen zu können. Doch wie steht es in diesem Fall um die Ansprüche des Fiskus? Dieser Frage wollen wir hier in diesem Artikel genauer nachgehen.

Der steuerfreie Jackpot

In Österreich setzte sich in den letzten Jahren eine sehr humane Regelung durch, was die Versteuerung von Gewinnen angeht. Denn sofern sie allein durch Glück und Zufall entstanden sind, gelten sie als nicht steuerbar. Dies hat zur Folge, dass der Spieler die gesamte Summe als Nettogewinn auf seinem Konto in Empfang nehmen kann, ohne einen Teil davon an den Staat abdrücken zu müssen.

(c) elements.envato.com – johan10

Auch die laufenden Kosten des Lottospiels, wie zum Beispiel die Bearbeitungsgebühr, können positiv beeinflusst werden. Dafür sorgt vor allem die Abgabe des Scheins im Internet. Für verschiedene Lotterien, wie zum Beispiel die beliebten Euromillionen steht diese Option inzwischen zur Verfügung. Weitere Infos sind hier auf dieser Seite zu finden.

Diese Bedingung erfüllt ein Gewinn im Lotto in jedem Fall. Wer sich die Wahrscheinlichkeiten vor Augen führt, mit denen der große Wurf gelingt, weiß schnell um diese Sicherheit. Anders sieht es zum Beispiel bei professionellen Pokerspielern aus, die ihren Lebensunterhalt auf diese Weise bestreiten. Zwar regiert auch hier der Zufall, doch da sie ihr Einkommen auf diese Weise bestreiten, müssen sie ihre Gewinne versteuern.

Besonderheiten der Rentengewinne

Immer häufiger zahlen moderne Lotterien jedoch keine riesige Summe sofort aus. Stattdessen nimmt der Gewinn die Form einer Rente an. Über einen Zeitraum von mehreren Jahren, manchmal sogar das ganze Leben lang, erhalten die Spieler in diesem Fall eine monatliche Gutschrift. Dies beugt unter anderem der Gefahr vor, die Bodenhaftung zu verlieren und den Gewinn zu schnell auszugeben.

Auf der anderen Seite hat die Gestaltung als Rente einen erheblichen Nachteil. Dieser äußert sich in der Besteuerung. Denn aus dem einmaligen hohen Gewinn wird ein monatlicher Verdienst, für den folglich Einkommenssteuer erhoben wird. Aufgrund der oft fünfstelligen Höhe, die die Zahlungen jeden Monat annehmen, fällt auch der Steuersatz entsprechen hoch aus. Für die glücklichen Sieger ist es aus dem Grund entscheidend, die eigene Wahlmöglichkeit genau zu prüfen. Wer die Möglichkeit hat, sich zwischen einer einmaligen Zahlung und der monatlichen Überweisung zu entscheiden, sollte beide Modelle unter dem Einfluss der Steuer genau durchrechnen.

Vorsicht bei der Geldanlage

Wer nach dem großen Gewinn eine Finanzberatung in Anspruch nimmt, wird in diesem Kontext auch auf geeignete Anlageklassen hingewiesen werden. Neben Immobilien, Edelmetallen und Aktien spielen heute zum Beispiel Kryptowährungen eine Rolle. Auf diese Weise ist es möglich, sich vor der Gefahr der Inflation zu schützen und den Wert des Gewinns langfristig zu erhalten. Damit ändert sich aber auch die Sachlage, was die Versteuerung des Gewinns angeht.

Wer zum Beispiel in Eigentumswohnungen investiert, kann die monatlichen Mietzahlungen in Empfang nehmen. Unter diesem Umstand entwickelt sich aus dem einmaligen großen Gewinn wiederum eine monatliche Zahlung. Während der Jackpot selbst nicht vom Fiskus berührt wird, ist eine normale Abgabe auf die monatlichen Einkünfte zu zahlen.

Bericht bewerten