Sonntag, April 30, 2017
Startseite | Sport | Florian Schnetzer – Auftakt in die WM-Saison 2017

Florian Schnetzer – Auftakt in die WM-Saison 2017

Ab kommender Woche fightet der Unteracher Florian Schnetzer wieder um wertvolle Punkte auf den Courts der Welt. Die erste Station führt ihn dabei in den Iran, wo Schnetzer von 15.- 18. Februar mit Daniel Müllner, der den eigentlichen Partner Peter Eglseer bei einigen World Tour Turnieren vertreten wird, die Beachvolleyballsaison 2017 eröffnet. Kish-Island lautet die erste Word Tour Destination der noch jungen Beachvolleyballsaison 2017. Das bereits für den Main Draw gesetzte Team Schnetzer/Müllner tritt die Reise in den Iran dabei durchaus zuversichtlich an. „Die Vorbereitung auf das erste Turnier des Jahres verlief bis dato wirklich gut. Ich absolviere ein sehr intensives Trainingsprogram und bin körperlich in einem sehr guten Zustand. Das um den Jahreswechsel abgehaltene Trainingscamp in Hermosa (Kalifornien) brachte mich enorm weiter und ich freue mich auf die bevorstehenden Aufgaben. Das Ziel für Kish ist ganz klar so lange wie möglich im Hauptbewerb zu bleiben“, so Schnetzer im Gespräch. Hinsichtlich der bevorstehenden Beachvolleyball Weltmeisterschaft in Wien hält sich der Oberösterreicher vorerst bedeckt. „Ich kann nur von Turnier zu Turnier schauen, ob es schlussendlich für eine Teilnahme bei der Heim-WM reicht steht noch in den Sternen. Es wäre jedenfalls mega.“ Bevor es jedoch wieder auf Sand geht, steigt am Wochenende noch das Austrian Volley Cup Final Four, das dieses Jahr in Amstetten (NÖ) ausgetragen wird. Mit dem VC Salzburg befindet sich Schnetzer hinsichtlich des Titelgewinnes jedoch eher in einer Außenseiter Position. Auch in seinem direkten sportlichen Umfeld gibt es eine Veränderung zu berichten. Mit Michael Buchmayr unterstützt ein neues Gesicht kommende Saison den Leistungssportler im Bereich Public Relations und Öffentlichkeitsarbeit. Der 28-jährige Mühlviertler tritt somit erstmalig im Sportmanagement auf und soll die bereits genannten Bereiche stärker forcieren. „Ich kenne Michi vom Studium an der JKU. Er verfügt sowohl über eine wirtschaftliche als auch journalistische Ausbildung. Wir sind auf einer Wellenlänge und haben uns somit für eine Kooperation entschieden“, freut sich Schnetzer über die Zusammenarbeit.

schnetzer-2017

(c) Privat

Bericht bewerten