Sonntag, Juni 7, 2020
Startseite | Ratgeber | Die Erstkommunion – Wenn Kinder selbst die Liebe Gottes erfahren

Die Erstkommunion – Wenn Kinder selbst die Liebe Gottes erfahren

Die Erstkommunion findet üblicherweise am ersten Sonntag nach Ostern, dem sogenannten „Weißen Sonntag“ statt. Familie und Freunde kommen zusammen, um ein ganz besonderes Fest im Leben eines jungen Christen zu feiern.

Was wird bei einer Erstkommunion gefeiert?

Zum ersten Mal im Leben eines katholischen Christen wird das heilige Brot empfangen. Kommunion bedeutet übersetzt „Gemeinschaft“. Bei der Erstkommunion wird die Gemeinschaft zwischen dem jungen Christen, der die gewandelte Hostie empfängt, mit Jesus Christus gefeiert. In der Kirche findet das Fest im Rahmen einer speziell aufbereiteten Heiligen Messe statt. Die Erstkommunionkinder werden in die Vorbereitung, sowie auch in die Messe eingebunden. Bei der Erstkommunion spielen Taufpaten eine wichtige Rolle. Sie nehmen aktiv am Geschehen teil.

In welchem Alter geht man zur Erstkommunion?

Mit welchem Alter man zur Erstkommunion geht, ist von Land zu Land anders. Durchschnittlich ist es üblich, dass die Feier stattfindet, wenn das Kind zwischen sechs und zwölf Jahren ist. In Deutschland sind die Kinder meist im dritten Schuljahr, in Österreich im zweiten Schuljahr. Allerdings ist die Erstkommunion auch mit höherem Alter möglich, wenn ältere Kinder oder sogar Erwachsene die Feier antreten wollen.

kirche-mondsee

Basilika Mondsee (c)mondsee.at

Wie läuft die Vorbereitung ab?

Voraussetzungen

Um sich für die Erstkommunion anzumelden, muss man sich in der jeweiligen Kirche melden. Hierfür wird der Taufschein des Kindes und in manchen Fällen ein Unkostenbeitrag verlangt. Voraussetzung ist also, dass das Kind getauft ist. Ob das Kind in der Pfarre des Schulgebiets oder in der Wohnpfarre Erstkommunion feiert, ist jedem selbst überlassen.

Kommunionsvorbereitung

Wenn ein Kind zur Erstkommunion gehen soll, muss die Kommunionsvorbereitung besucht werden. Die Erstkommunionsvorbereitung bereitet die Kinder auf die Feier der Erstkommunion vor und bringt ihnen auf spielerische und kreative Art den katholischen Glauben näher. Die zeitliche Einteilung der Vorbereitungsstunden ist von Kirche zu Kirche unterschiedlich. Die Kirchen können selbst entscheiden, ab wann und wie oft sie diese ansetzten. Geleitet wird eine Kommunionsvorbereitung von Pfarren oder Pastoralassistenten. Es ist üblich, dass sich vor allem auch die Eltern einbringen. Als Tischmütter und Tischväter unterstützen sie die Vorbereitungsstunden. Oft helfen auch Mitglieder der Pfarre freiwillig bei der Erstkommunionsvorbereitung oder die Religionslehrer der Kinder bringen sich ein. In den meisten Kirchen beginnt die Vorbereitung für die Erstkommunion bereits im Herbst. Die Kinder sollen die Kirche genau kennenlernen und sich wie zu Hause fühlen. Den Priester sollen sie persönlich kennenlernen. Das Sakrament der Eucharistie steht im Mittelpunkt. Es wird den Kindern auf kreative Art und Weise mit singen, basteln und spielen vermittelt. Der Glaube wird ihnen nahegebracht und sie lernen die christliche Botschaft kennen. Sie lernen zum Beispiel das Vaterunser oder das Glaubensbekenntnis. Vor allem aber sollen die Kinder selbst mit offenen Fragen und Anliegen Gehör finden. Ziel ist es, Begeisterung für den katholischen Glauben zu wecken und gemeinsam ein unvergessliches Fest zu gestalten. Nach einer ausgiebigen Vorbereitung steht der Einladung zur Erstkommunion nichts mehr im Wege!

Das Sakrament der Erstkommunion für Kinder erklärt

Um sich Gott zu nähern, hat die Kirche besondere Zeichen. Gott soll Begleiter unseres ganzen Lebens sein, von unserer Geburt bis zur Hochzeit, aber auch wenn wir sterben. Diese Zeichen heißen „Sakramente“. Insgesamt gibt es sieben davon: Taufe, Eucharistie, Firmung, Ehe, Buße, Weihe, Krankensalbung. Wenn wir in der Kirche sind, ist die Eucharistie der wichtigste Part. Dabei wird die Hostie ausgeteilt. Wenn wir das heilige Brot essen, dann spüren wir die Liebe von Jesus ganz stark und sie wird ein Teil von uns. „Eucharistie“ bedeutet „Danksagung“. Man kann zur Feier auch „Kommunion“ sagen, das heißt „Gemeinschaft“. Bei der Erstkommunion bekommen Kinder zum ersten Mal in ihrem Leben eine Hostie. Zum ersten Mal darf dürfen sie selbst bestätigen, an Gott und an die katholische Kirche zu glauben. Bei der Taufe war man ja meistens noch viel zu klein.

 

Die Erstkommunion – Wenn Kinder selbst die Liebe Gottes erfahren
5 (100%) 2 votes