Montag, September 26, 2022
Startseite | Ratgeber | El Gordo – die Weihnachtslotterie in Spanien – Was macht sie so besonders?

El Gordo – die Weihnachtslotterie in Spanien – Was macht sie so besonders?

Viele von uns träumen davon, bei einer Lotterie abzuräumen und alle Geldsorgen hinter sich zu lassen. Zugegebenermaßen ist die Wahrscheinlichkeit dafür eher gering, aber das heißt nicht, dass Sie es nicht versuchen können und eine gute Möglichkeit, um sein Glück auf die Probe zu stellen, ist ohne Frage die spanische Weihnachtslotterie beziehungsweise der weltberühmte El Gordo. Der El Gordo ist nicht irgendeine Lotterie, sondern ein Event, das es in sich hat und inzwischen nicht nur in Spanien eine große Bedeutung einnimmt. Doch was macht die spanische Weihnachtslotterie eigentlich so besonders?

Gewinnchancen und Preise sind kaum zu toppen

Es gibt viele Lotterien auf der Welt, aber der El Gordo ist die älteste und berühmteste überhaupt. Das ist jedoch nicht verwunderlich, denn sowohl die möglichen Preise als auch die Gewinnchancen haben es in sich. Das zeigt sich allein schon an der Auszahlungsquote, denn etwa 70 % der Einzahlungen werden wieder als Gewinne an die Spieler ausgeschüttet. Damit sind die Gewinnchancen bei der spanischen Weihnachtslotterie weit besser als beispielsweise beim deutschen Lotto, wo die Auszahlungsrate gerade einmal bei um die 50 % liegt. Im Endeffekt bedeutet das, dass jedes sechste Los ein Gewinnerlos ist und auch die Preise nicht übel sind.

el-gordo-spanien

(c) elements.envato.com / twenty20photos

Beim El Gordo gibt es 172 Serien und Gesamtgewinne in Höhe von 2,4 Milliarden Euro. Wie zu erwarten, ist der sogenannte „Dicke“ mit 4 Millionen Euro der Hauptgewinn. Doch auch die anderen Gewinnstufen versprechen tolle Preise und neben weiteren großen Gewinnen wie dem zweiten Preis in Höhe von 1.25 Millionen Euro oder dem dritten Preis mit 500.000 Euro gibt es auch viele kleinere Preise wie die „pedreas“. Die „pedreas“ betragen immer noch 1.000 Euro und werden ganze 1.794 Mal ausgeschüttet. Allein diese Beispiele zeigen bereits, dass die spanische Weihnachtslotterie nicht irgendeine Lotterie ist, sondern etwas ganz Besonderes und der alljährliche Hype in Spanien ist infolgedessen gar nicht so verwunderlich.

Österreicher brauchen nicht auf eine Teilnahme verzichten

In Spanien ist es bereits im Juli üblich, dass sich lange Schlangen vor den Lottokiosken bilden, denn über 90 % der Spanier nehmen an der Lotterie teil und viele versuchen, begehrte Losnummern einige Monate im Voraus zu ergattern. Als Österreicher ist das nicht einfach so möglich, aber das ist noch lange kein Grund, um auf eine Teilnahme bei der weltberühmten Weihnachtslotterie zu verzichten – schließlich gibt Anbieter wie Lottoland, die den Kauf von Losen über das Internet ermöglichen. Bei Lottoland können Spieler ganze Lose für knapp 250 Euro oder günstigere Losanteile wie beispielsweise ein Zehntellos für circa 35 Euro oder ein Hundertstellos für um die 5 Euro kaufen.

Sollten Sie sich für einen Losanteil entscheiden, müssen Sie im Falle eines Gewinns jedoch mit anderen Spielern teilen und gerade bei günstigen Losanteilen kann das den Gesamtpreis ziemlich schmälern. Machen Sie sich also Gedanken darüber, ob Sie nicht lieber ein ganzes oder zumindest ein halbes Los kaufen möchten.

Spanier müssen hohe Gewinne mit 20 % versteuern

Bis 2013 wurden auf Gewinne der spanischen Weihnachtslotterie keine Steuern erhoben, aber inzwischen ist das nicht mehr der Fall und ab einer höheren Gewinnsumme müssen 20 % des Preises versteuert werden. Obwohl das nichts daran ändert, dass der El Gordo eine der wichtigsten Weihnachtstraditionen in Spanien ist, haben es Österreicher diesbezüglich besser, denn Lotteriegewinne sind hierzulande zu 100 % steuerfrei. Sollte der spanische Fiskus Steuern einbehalten, können wir das Geld also unkompliziert zurückfordern.

El Gordo – die Weihnachtslotterie in Spanien – Was macht sie so besonders?
5 (100%) 1 vote