Samstag, Oktober 23, 2021
Startseite | Ratgeber | Der perfekte Spieleabend – Die Top Gesellschaftsspiele

Der perfekte Spieleabend – Die Top Gesellschaftsspiele

Was gibt es Schöneres als einen aufregenden Spieleabend mit guten Freundinnen und Freunden? Trotz der Digitalisierung und damit verbunden immer aufwendigeren Konsolen-Spielen erfreuen sich Gesellschaftsspiele immer noch großer Beliebtheit. Die Auswahl kennt dabei so gut wie keine Grenzen. Vor allem die folgenden Spiele eignen sich sehr gut für den perfekten Spieleabend.

Monopoly zählt zu den Allzeit-Klassikern unter den Brettspielen. (c) elements.envato.com – twenty20photos

Der Klassiker: Monopoly

Es ist schon erstaunlich. Jedes Jahr kommt eine Vielzahl neuer Spiele auf den Markt und dennoch werden Klassiker wie etwa Mensch ärgere Dich nicht, Risiko oder Monopoly immer wieder neu aufgelegt und führen die Spiele-Charts an. Vor allem Monopoly zählt dabei zu den Allzeit-Klassikern. Das Spiel wurde bereits im Jahr 1933 erfunden und hat bis heute nichts von seiner Beliebtheit eingebüßt. Selbst ausgesprochene Kapitalismus-Kritiker haben ihre Freude daran, ihre Gegner in den finanziellen Ruin zu treiben und dabei selbst immer reicher zu werden. Die Zeit vergeht während des Spiels wie im Flug.

Viele Psychologen sehen Spiele wie Monopoly als echten Charakter-Verstärker. Hier zeigt sich: Es ist einfach, die Reichen und Mächtigen zu kritisieren, doch wenn selbst einmal die Möglichkeiten dazu vorhanden sind, handeln viele genau nach den gleichen Prinzipien und haben nur noch im Sinn, noch vermögender und einflussreicher zu werden. Als echter Fauxpas gilt übrigens, Monopoly-Puristen zu einer Runde DKT (Das kaufmännische Talent) einzuladen. Das ist in etwa vergleichbar damit, einem Schalke-Fan ein Dortmund-Trikot zu Weihnachten zu schenken.

Was in Vegas passiert…das Casino im eigenen Wohnzimmer

Glücksspiele faszinieren die Menschen schon seit sehr langer Zeit. Hinweise auf deren Existenz reichen bis in das 12. Jahrhundert zurück. Die ersten offiziellen Spielcasinos wurden bereits im 14. Jahrhundert unter anderem in Holland errichtet. Es kann ebenfalls eine Menge Spaß machen, sich den Glamour und das Kribbeln im Bauch für einen Abend auch in das eigene Wohnzimmer zu holen. Besonders gelungen sind diese Spieleabende vor allem dann, wenn der Raum auch entsprechend dekoriert wird.

Zu den beliebtesten Casino-Spielen zählen vor allem Roulette und Black Jack. Wer immer noch glaubt, dass es sich dabei ausschließlich um Glücksspiele handelt, hat das Prinzip nicht durchschaut. Denn grundsätzlich spielt das Glück zwar eine wichtige Rolle, mit einer guten Strategie lassen sich die Erfolgschancen auf einen stattlichen Gewinn jedoch deutlich erhöhen.

Um für den „Ernstfall“ zu üben, kann auch fleißig auf dem Smartphone oder dem Laptop trainiert werden. Auf www.besteonlincasinos.at findet sich eine Auswahl der besten Roulette Casinos im Internet. Besonders beachtenswert sind dabei die Boni, mit der die Betreiber neue Spieler für ihre Plattform begeistern möchten. So lockt beispielsweise der Anbieter „Play Frank“ mit einem Bonuspaket von 300 Euro und gleich 200 Freispielen.

Die besten neuen Brettspiele

Irgendwann ist dann aber auch mal gut mit den alten Klassikern. Schließlich drängen jedes Jahr eine Menge neue Spiele auf den Markt, die es sich ebenfalls verdient haben, einmal ausführlich getestet zu werden. Zu den interessanten neueren Spielen zählt dabei mit Sicherheit „Terraforming Mars“. Das Ziel des Spiels ist es, dafür zu sorgen, dass der Mars für Menschen bewohnbar wird. Dafür ist es beispielsweise nötig, den Sauerstoffgehalt und die Temperatur auf dem roten Planeten entsprechend zu erhöhen und für ausreichend Waser zu sorgen. Über 200 unterschiedliche Projektkarten sorgen dabei für Abwechslung und Spannung. Eine Spielrunde dauert in etwa zwei Stunden und kann von bis zu fünf Spielern absolviert werden.

„Pandemic Legacy“ kam zwar schon 2015 auf den Markt, könnte aber aufgrund der aktuellen Weltlage nicht aktueller sein. Denn im Spiel wird die Menschheit gleich von vier unterschiedlichen Seuchen bedroht und es bleibt nur wenig Zeit, um die geeigneten Heilmittel zu finden, die das Ausbreiten verhindern. Leider klingt das nach einem bekannten Szenario. Im Unterschied zu echten Pandemien ist hier der Spuk jedoch nach etwa einer Stunde wieder vorbei.

„Five Tribes“ führt die Spieler in das Sultanat von Naqala. Denn dort ist vor einiger Zeit der mächtige Sultan verstorben. Nun soll, wie vom Orakel angekündigt, einer von fünf Fremden, die in die Stadt kommen werden, zum neuen Sultan von Naqala ernannt werden. Richtig erraten: Jeder Spieler verkörpert dabei einen dieser mysteriösen Fremden und muss versuchen, seinen Einfluss zu erhöhen, indem er möglichst viele der insgesamt 30 Plättchen in seinen Besitz bekommt. Im Normalfall dauert es rund 90 Minuten, bis es einem der Spieler gelingt, die Macht im Naqala zu ergreifen.

Auch Würfel und Karten bieten stundenlangen Spielespaß

Beim Camping-Urlaub ist meist kein Platz für große Brettspiele. Das heißt aber noch lange nicht, dass deshalb auf einen spannenden Spieleabend verzichtet werden muss. Denn alles, was dazu erforderlich ist, sind ein paar Würfel oder ein Set Spielekarten sowie ein Schreibblock und ein Stift. Besonderer Beliebtheit bei Jung und Alt erfreut sich unter anderem „Knobeln“. Die ältesten Knobelspiele wurden bereits vor annähernd 150 Jahren erfunden. In den 1950er-Jahren hat die Firma E.S. Lowe dann daraus das bekannte Spiel „Yahtzee“ entwickelt. Von vielen Spielern wird es auch einfach als „Würfelpoker“ bezeichnet.

Doch egal, wie das Spiel letztendlich genannt wird: Im Prinzip geht es immer darum, bestimmte Figuren zu würfeln und das Ergebnis in einen Spielblock einzutragen. Der Reiz des Spiels liegt wohl in seiner Einfachheit. Dennoch entscheidet nicht nur Glück über Sieg oder Niederlage. Kluges Handeln kann die Siegchancen deutlich erhöhen.

Eines der beliebtesten Kartenspiele der letzten 30 Jahre ist mit Sicherheit UNO. Bei diesem actionreichen Kartenspiel sollte im Vorfeld ganz genau überlegt werden, wo man sich platziert. Denn schon so manche Beziehung wurde bei diesem Spiel durch besonders „taktikreiches“ Spiel auf eine harte Probe gestellt.

Das Spielprinzip von UNO war jedoch auch schon unseren Großeltern bekannt. Sie verwendeten dafür gewöhnliche Spielkarten und bezeichneten es als „Mau Mau“ oder in der Schweiz als „Tschau Sepp“. Gewonnen hat immer derjenige Spieler, der zuerst alle seine Karten ausgelegt hat. Verhindert wird das allerdings durch besondere Aktionskarten, die dazu führen, dass ein Spieler beispielsweise zusätzliche Karten abheben muss oder in der Runde einfach ausgelassen wird.

Bericht bewerten