Samstag, Oktober 23, 2021
Startseite | Ratgeber | Das neue 5G-Mobilfunknetz

Das neue 5G-Mobilfunknetz

5G ist der neue Mobilfunkstandard, der ganz Europa zukünftig mit schnellem Internet versorgen soll. In manchen Ländern der Welt, besonders in Südkorea, ist 5G bereits verfügbar. 5G ist der Nachfolger von 4G beziehungsweise LTE. Der Vorgänger LTE erreichte maximal 1 Gbit/s, 5G hingegen wird circa 10 Gbit/s schaffen und ist damit unbedingt notwendig, um die Technologien der Zukunft anzutreiben (wie z. B. autonome Fahrzeuge, vernetzte Städte, etc.). Auch hier in Österreich ist 5G bereits vielerorts verfügbar, Salzburg informiert auf der Website der Stadt über den neuen Mobilfunkstandard.

Mobiles Entertainment durch 5G

Bereits im Jahr 2018 berichtete Mondsee News über 5G in Österreich. Durch die hohen Internetgeschwindigkeiten des neuen Mobilfunkstandards eröffnen sich für jeden von uns neue Möglichkeiten. Besonders im Bereich der Echtzeitanwendungen ist eine schnelle Internetverbindung wichtig. Das kommt auch der Entertainment-Branche zugute.

5G verbessert die mobile Qualität von Videoanrufen, Telefon- oder Videokonferenzen, aber auch Livestreams von Sportveranstaltungen oder andere Dinge, die man live, in hoher Qualität und nicht zeitversetzt sehen möchte. Ohne 5G ist es nahezu unmöglich, einen Livestream in Full HD mobil zu schauen. Meistens können hochauflösende Livestreams demnach nur zu Hause im schnellen WLAN geschaut werden. Auch bei Videos und Filmen werden die Ladezeiten deutlich verkürzt, wodurch die immer populärer werdenden hohen Auflösungen 4K und 8K mobil zugänglich werden. Das kann besonders beim Nutzen von Streaming-Diensten wie Netflix und Amazon Prime interessant sein, diese bieten inzwischen viele Filme und Serien in 4K an.

Außer den Streaming- und Videoanbietern profitieren natürlich auch andere Onlineangebote der Entertainment-Branche von 5G. Online-Videospiele z. B. waren mobil bisher nicht möglich, da die hohe Latenz von 4G (60 Millisekunden bis 98 ms) zu starken Verzögerungen beim Zocken führten. Besonders im Bereich des E-Sports sind niedrige Latenzen wichtig, da der Gegner sonst direkt einen großen Vorteil hat. Für ein faires Spiel muss die Latenz aller Spieler unter 20 ms liegen, das wäre mit 5G möglich. Rein theoretisch verspricht 5G Latenzen unter 1 ms. Damit würden auch Online- oder Mobil-Videospiele wie CS:GO und League of Legends ohne Verzögerungen oder große Ladezeiten auskommen. Da die Spiele vermehrt im Stream gespielt werden, würde sich das auch hierauf positiv auswirken. Und sogar mobil immer beliebter werdende Spiele wie Slots von Anbietern wie Betway Online Casino würden ohne Wartezeiten auskommen. Besonders bei den Automatenspielen wird mit Videoslots vermehrt auch auf Videosequenzen gesetzt. Diese würden von der Latenz profitieren. Niedrige Latenz ist auch für Echtzeitanwendungen äußerst wichtig, womit wir beim nächsten Vorteil wären, der Vernetzung von Städten und Verkehr.

(c)elements.envato.com – twenty20photos

Vernetzung von Städten und Verkehr

Wer kennt es nicht, man fährt durch die Stadt und kommt von einer roten Ampel an die nächste rote Ampel. Bei den Ampeln, die gerade grün sind, fahren aber auch keine Autos durch. Die Ampelschaltung hat festgelegte Grünphasen und passt sich daher nicht dem Verkehr an. Dadurch sind Innenstädte meist überfüllt. Ampeln mit Sensoren sollten dieses Problem zwischenzeitlich lösen, aber auch diese Lösung ist leider nicht perfekt. Eine deutlich bessere Lösung könnte die Echtzeitkommunikation zwischen Ampeln und den Autos sein, die durch 5G und vernetzte Fahrzeuge theoretisch möglich ist. Dann würde ein Fahrzeug, was kurz vor der Ampel ist, von der Ampel grünes Licht bekommen, falls sich auf der anderen Seite kein Fahrzeug ankündigt. Sollte die Technik in den neuen Autos das irgendwann schaffen, so könnte 5G Ampeln sogar ganz abschaffen. Dann würden die Autos einfach in Echtzeit untereinander kommunizieren, wer wann fahren darf. Ein solches System würde tonnenweise CO2 einsparen (falls wir bis dahin noch Benziner fahren), da die Autos deutlich flüssiger in der Innenstadt unterwegs wären.

Auch im Bereich der Sicherheit wäre eine verzögerungsfreihe Vernetzung über 5G ein großer Fortschritt: Rettungsgassen könnten von Autos automatisch gebildet werden, wenn ein Krankenwagen sich ankündigt. Unfälle könnten um Kurven herum vorhergesehen werden, sodass folgende Autos automatisch rechtzeitig bremsen. Der Sicherheitsstandard könnte in unvorstellbare Dimensionen angehoben werden, solange die Automobilindustrie mitzieht.

Industrie 4.0 durch 5G und Internet der Dinge

Industrie 4.0 ist die Bezeichnung für die vierte industrielle Revolution, die durch Vernetzung der Produktionsgeräte erreicht werden soll. Zum Vergleich: Die erste industrielle Revolution erfolgte durch die Mechanisierung durch Wasser- und Dampfkraft, die zweite brachte Fließbänder und elektrische Energie, die dritte brachte die Automatisierung von Produktionsprozessen durch Computer. Die Industrie 4.0 soll nun dadurch geschaffen werden, dass Produktionsprozesse vollständig autonom von vernetzten Maschinen übernommen werden. Außerdem sollen Assistenzsystem Menschen schnell mit Informationen und anderen Hilfsmitteln versorgen, sodass bessere Entscheidungen getroffen werden können.

Für diese technologische Entwicklung der Industrie ist 5G unverzichtbar. Die Produktion müsste vollständig vernetzt sein und in Echtzeit kommunizieren, dafür brauchte man enorm hohe Geschwindigkeiten, die aktuell nur durch teure Glasfaserkabel oder durch 5G erreicht werden können. Da eine flächendeckende Verlegung von Glasfaserkabeln äußerst kostenintensiv und umständlich ist, werden viele Firmen wahrscheinlich bevorzugt das 5G-Netz nutzen. Die Vernetzung könnte z. B. vollkommen autonome Produktionsstätten mit einem Bestellsystem verbinden. Sobald eine Person etwas bestellt, wird es sofort produziert und versendet. Dadurch vermeidet man, dass von einem Produkt mehr produziert wird als gekauft wird, das würde die Wirtschaft deutlich nachhaltiger gestalten. Aktuell ist das nicht möglich, da die meisten Produktionen noch von Menschen abhängen und Menschen arbeiten nur selten nachts und am Wochenende.

Ein weiterer Aspekt, bei dem uns 5G helfen muss, ist das Internet der Dinge, englisch Internet of Things. Als IoT bezeichnet man die komplette Vernetzung unseres Alltags. Das lässt sich am leichtesten mit ein paar Beispielen erklären: Ihr Drucker erkennt, dass die Patrone leer wird und bestellt automatisch rechtzeitig eine neue Patrone bei Anbietern wie Amazon. Oder aber Ihr Kühlschrank erkennt, dass Sie keine Milch mehr haben und bestellt automatisch neue Milch bei einem Supermarkt in Ihrer Nähe.

Ob man diese Entwicklung gut oder schlecht findet: Sie ist unaufhaltbar. 5G ist bei dieser Entwicklung ein wichtiger, erster Schritt. Ein schnelles Mobilfunknetz legt den Grundstein für die wirtschaftliche Entwicklung eines Landes und es ist wirtschaftlich äußerst sinnvoll, dass Österreich als eines der ersten Länder aktiv 5G ausgebaut hat.

Das neue 5G-Mobilfunknetz
5 (100%) 1 vote