Sonntag, Juni 25, 2017
Startseite | Lifestyle | Autotrends 2016 – Strombetrieben und internetfähig

Autotrends 2016 – Strombetrieben und internetfähig

Die Automobilindustrie befindet sich 2016 im Umschwung. Dabei stehen vor allem grüne Technologien im Fokus der Entwickler, die den CO2-Ausstoß und Energieverbrauch der Fahrzeuge reduzieren sollen.
Bereits seit einiger Zeit tüfteln Hersteller daran, alternative und umweltfreundliche Energiequellen für den Straßengebrauch zu erschließen. Dazu gehören beispielsweise Plug-In-Hybridautos, die auf kurzen Strecken kaum Benzin verbrauchen. Auch reine Elektroautos befinden sich mittlerweile auf dem Markt und werden bei unseren deutschen Nachbarn seit kurzer Zeit sogar staatlich gefördert – ähnliche Subventionen könnten auch in Österreich Wirklichkeit werden. Auch über smarte Fahrzeuge (Connected Cars) wird zunehmend versucht, die Effizienz der Maschinen zu optimieren. Ebenfalls von Bedeutung: 2016 wird erstmals ein Brennstoffzellenauto serienmäßig erhältlich sein.

Autotrends 2016

(c)Bigstockphoto.com/61234100/dolgachov

  • Hybridautos liegen bereits seit rund 15 Jahren im Trend, neu daran ist allerdings die sogenannte Plug-In-Komponente. Dadurch können die Akkus der Fahrzeuge über ein Kabel geladen werden und somit längere Zeit im Elektrobetrieb genutzt werden. 2016 werden gleich mehrere Modelle mit Plug-In-Komponente auf den Markt gebracht: Der BMW 7er, Audi Q7, Mercedes E-Klasse und der 3er BMW – 2017 plant alleine Mercedes 10 weitere Modelle mit der gleichen Technologie, wodurch die Bedeutung solcher Autos weiter zunehmen dürfte.
  • 2016 werden ebenfalls reine Elektroautos auf österreichischen Straßen zu finden sein. Dazu gehören beispielsweise der Nissan Leaf, der VW e-Golf, Renault Zoe oder die Mercedes E-Klasse ed. Bis vor wenigen Jahren waren solche Fahrzeuge technisch nicht realisierbar, da es keine entsprechend Energiespeicher gab, um die erforderlichen Strommengen bereit zu halten. Durch einen Durchbruch von Bosch ist es nun jedoch möglich, die Autos mit genügend elektrischer Energie für längere Fahrten zu versorgen.
  • Ebenfalls von Bedeutung werden in diesem Jahr die Connected Cars – also Fahrzeuge, die sich mit dem Internet verbinden können. Solche Autos werden in Zukunft völlig automatisiert und energieeffizient fahren können – diese Technologie wird allerdings erst in einigen Jahren Serienreif sein. Moderne Autos besitzen in diesem Jahr allerdings erstmals eine Internetverbindung und nutzen diese für das integrierte Navigationssystem, Entertainmentcenter oder um sich mit verschiedensten Komponenten zu verbinden. Beispielsweise ist es mittlerweile möglich, den Elektrosatz einer Anhängerkupplung kabellos mit dem Fahrzeug zu verbinden. Bisher werden konventionelle Kupplungen für BMW und Co., wie sie über Anbieter wie Kupplung.at gekauft werden können, noch per Kabel mit dem Pkw verbunden. Das wird sich vermutlich in Zukunft grundlegend ändern.
  • Eine der größten Neuerungen auf dem Automobilmarkt ist in diesem Jahr der Toyota Mirai. Dabei handelt es sich um den weltweit ersten serienmäßigen Pkw mit Brennstoffzelle. Für 100 Kilometer benötigt die Limousine des japanischen Herstellers lediglich 0,76 Kilogramm Wasserstoff und verzichtet dadurch völlig auf Strom oder fossilen Brennstoff einer externen Quelle. Bisher fehlt es vielerorts allerdings noch an entsprechenden Tankstellen, die das Fahrzeug mit dem notwendigen Kraftstoff versorgen – mit ähnlichen Probleme sind auch die Käufer von Elektroautos konfrontiert.

 

Autotrends 2016 – Strombetrieben und internetfähig
5 (100%) 3 votes